Empfehlen Sie Hieronymus-Blog weiter!   Abonnieren Sie Hieronymus-Blog und Sie erhalten den Direktlink zu neu erscheinenden Posts (ca. 4-6 x jährlich) direkt per E-Mail zugesandt ! Klick

Auf die Menschheit wartet ein Jahr verschärfter Prüfungen, Anfechtungen, Unruhen, Chaos, Leiden, Zerstörung, Tod und Ohnmacht. Dies betrifft, da wir alle einen Teil derselben Menschheitsevolution darstellen, jeden von uns. Diejenigen, deren Bewusstsein nicht von ihrer Haut eingeschlossen wird (alle), werden sich damit erkennend in Beziehung setzen wollen, auch wenn sie nicht zu den direkt Leidtragenden und Benachteiligten gehören. Der auf dem Schauplatz der Menschenseele ausgetragene Kampf soll ins Bewusstsein gehoben werden. Nur dann ist die Voraussetzung gegeben, dass die Kraft zur Umwendung der gewohnten Seelenart vom Ego-Zentrismus zur Geist-Kooperation aufzurufen möglich wird.

Rudolf Steiner hat in seiner prophetischen Geschichtsanalyse vor der Möglichkeit einer zivilisatorischen Barbarei um die hinter uns liegende Jahrtausendwende gewarnt, die morbid Krankhaftes, verbrecherisch Grausames, schreiend Ungerechtes als "normal", weil "natürlich" und so als weitgehend unabänderlich erklären wird. Das den menschlichen Seelentod herbeiführende Ausquetschen der durch Drogen und Wollust aufgeputschten animalischen Leibesempfindung, im täglichen Machtrausch wechselnd mit strategischem Kalkül im Reagieren auf Bedrohungen feindlicher Szenarien und im abgebrühten Vorantreiben der Erfolgsagenda bildet die Basis mächtiger Kreise, ist der durch gegenseitige Erpressbarkeit entstandene Kitt zwischen den Plutokraten in New York, London, Bruxelles und anderswo. Den Drang zur Selbsterkenntnis haben sie durch unzutreffende Vorstellungen verfrüht in sich erstickt. Anstatt seelisch zu beobachten wird der Verstandesapparat angeworfen. Durch ihre "wirtschaftliche" Übermacht auf den Gebieten von Börse, Bank und Medien, durch "gemeinnützige", globale Stiftungen und "Think Tanks", durch strategisch gesponserte Bürgerbewegungen flankierend unterstützt, drängen sie dort, wo dem Demokratienachweis noch ein traditionell überkommener Wert anhängt, das Bewusstsein der Massen in die ihrer Herrschaft zweckdienlichen Anschauungen und mehrheitfähigen Meinungen.

Die Kapitäne und Nutzniesser geplünderter Haushalte antiquierter Nationalstaaten (die EU ist nichts anderes, nur ein Super-Nationalstaat in verschärfter Form), die sich nach dem Zusammenbruch des Ostblocks und der von der Legislative in der EU unterstützten Deregulation aller finanzwirtschaftlichen Transaktionen im Haifischbecken bewährt haben, sehen sich durch keine Parlamente - auch nicht in ihren Oppositionsparteien - behindert und werden allein von Graswurzel-Bewegungen kritisiert, die sich via Internet punktuell aufklärerisch, doch weitgehend ohnmächtig bilden und auflösen (1 Million Unterschriften sind notwendig, damit eine Brüsseler Kommission sich zu einer Stellungnahme bewegen lässt). Hierbei sind sich die Plutokraten des Westens noch uneinig, ob die Internet-Zensur, die mithilfe von Google, Facebook und Co. in Deutschland inzwischen durch die Kanzlerin implantiert wurde, in Zukunft nach dem Vorbild etwa Chinas verschärft werden soll, oder ob nicht die längst flächendeckend installierte Überwachung der gesamten Netz-Kommunikation zur Bildung des "gläsernen Bürgers", der für einen erwünschten politischen Druckaufbau bei geplanten "demokratischen" Regierungswechseln auf die Strasse versetzt werden kann, zu bevorzugen sei. So rechnen heute, Ende Februar 2017, interne Strategiepapiere der gegen den neugewählten amerikanischen Präsidenten opponierenden Kartelle mit einer Ansammlung von drei Millionen Menschen am kommenden 1. Mai 2017 in Washington und weiteren Millionen überall in Amerika, um die durch eine höchst bemerkenswerte Fehlleistung der Eliten (geschuldet dem in die Öffentlichkeit getragenen moralischen Verfall ihres Zugpferdes) eingetretene Präsidentschaft Trumps vorzeitig beenden zu helfen. Sobald das Wetter mitmacht, werden die Unwissenden und Empörten wiederum an die Orte gebracht werden, wo bereits im Dezember die rosa Wollmützen-Frauen ihren Unmut medienwirksam zum Ausdruck gebracht haben.

Dies zunächst eine skizzenhafte Momentaufnahme, die selbstverständlich differenziert und ergänzt werden könnte.

Wer erkennt, dass die nationalstaatlichen Gesellschaftsstrukturen seit 1917 längst von den Tatsachen der real vor sich gehenden Ausdrucks- und Lebensbedingungen menschlicher Evolution überholt sind, seit in jenem Jahr Rudolf Steiners Idee des dreigliedrigen Gesellschaftsorganismus von der politischen Führung in Deutschland und (damals noch) Österreich/Ungarns aus mangelndem Verständnis und fehlendem Verantwortungsbewusstsein zurückgewiesen wurde, wird nicht erstaunt sein zu hören, dass eine jüngst durchgeführte Analyse aller der UNO angeschlossenen Staaten zum Ergebnis kommt, dass 60% aller gegenwärtigen Staaten als abgestuft instabil gelten müssen, das heisst, von Zerfallserscheinungen der sich chaotisch atomisierenden Gewaltkerne und zentralstaatlicher Gegengewalt bedroht sind.

Ende 1978 schrieb ich die prophetische Fiktion Im Rückblick auf die Jahrwendzeit - Notizen aus unserem Grosswohnraum, die mit einem am 3. Jan. 2017 in der fiktiven Zeitschrift DIE WELTORDNUNG erscheinenden Artikel begann. Realiter erschien die Fiktion vorerst im Januar 1979 in der damaligen KORRESPONDENZ des Seminar für freie Jugendarbeit, Kunst und Sozialorganik. - Aus aktuellem Anlass der Einholung der Prophetie durch die fortschreitende Zeit wurde sie in der Februar-Nummer der Zeitschrift DER EUROPÄER (Basel) und auf englisch in der März-Nummer von THE PRESENT AGE erneut veröffentlicht. Sie ist über diesen Link wie auch im digitalen Shop des Seminars als Text N° 116 zugänglich. - Die (fiktive) WELTORDNUNG begann ihren Artikel wie folgt:

Uns erreicht die Nachricht, dass die Zahl der Einsätze des amerikanischen Rollkommandos gegen Terror und Amok in den letzten Wochen rückläufig war. Dies kann sicher als ein erstes, positives Resultat der vor kurzem gesetzlich verankerten Einrichtung portabler Heimüberwachungsanlagen gewertet werden (siehe hierzu die untenstehende Anmerkung).

In der Anmerkung wurden die Überwachungseinrichtungen so beschrieben:

Die in Japan entwickelten, unter der Bezeichnung DSVS (double stream visionysing system) oder kurz DV (double visionyser) auch bei uns bereits im Handel erhältlichen Heimüberwachungsanlagen oder besser Wohnschutzapparate beruhen kurz gesagt auf der Einrichtung einer leicht modifizierten elektronischen Kleinkamera, welche (dies macht die technische Neuerung aus) mit unerheblichem Aufwand im Geräteinneren der handelsüblichen Fernseher eingebaut werden kann. Das Empfangsauge wird dabei von hinten an den Fernsehbildschirm angeschlossen. Es entsteht dadurch die Möglichkeit, durch Mitbenutzung der bestehenden Televisionskanäle ohne grossen Kostenmehraufwand die Wohnschutzeinrichtungen in Betrieb zu nehmen, die übrigens streng staatlich geführt werden. Den von einigen Bürgergruppierungen geäusserten Bedenken, den Missbrauch der Anlagen betreffend, wurde durch die Verabschiedung eines diesbezüglichen Gesetzespaketes durch die amerikanische Zentralkammer vor der gesetzlich beordeten Installation und Inbetriebnahme voll Rechnung getragen. Der international zusammengesetzten vorbereitenden Kommission gehörten namhafte Rechtsgelehrte, Kriminalisten und auch Menschenrechtsforscher an (siehe hierzu z.B. John Crooks, investigations on social input of DSVS, Illinois university 2012, oder Hella Listreich, das Problem der gegenläufigen optischen Kanäle vom Gesichtspunkt des Individualrechts, Zivilrechtskommission Wiesbaden 2013).

Am Ende des Artikels aus WELTORDNUNG findet sich ein Brief des Angehörigen einer sogenannten Akademie für Lichtwissenschaft an seinen Freund namens Friedrich wiedergegeben, darin dessen Schrift Christenheit oder Europa (Friedrich von Hardenbergs) zitiert wird. Der Abdruck jenes beschlagnahmten Briefes soll den Lesern die Notwendigkeit für die inzwischen erfolgte kulturpolizeiliche Untersuchung begründen. Offenbar haben sich die Besucher jener Akademie nicht an das erlassene Ausgangsverbot der Jahrwendzeit gehalten, welches infolge chinesischer Klima-GrossSimulationen und daraufhin erfolgenden Luftwerten über der Toleranzgrenze automatisch den Wohnzellenbürgern mitgeteilt wurde. Die Leser der WELTORDNUNG werden über die ideologische Grundlage jener "Sekte" informiert, die einem eingeholten Gutachten zufolge ehemals von einem "österreichichen Ekstatiker" begründet worden sei. In der Wiedergabe seiner Lehre durch den Kulturredaktor erkennt man das - durch den geistleugnenden Materialismus gefilterte - Zerrbild einer geisteswissenschaftlichen Menschenerkenntnis.

Was mir vor 38 Jahren noch nicht bewusst war, waren die geistigen Grundlagen der triebhaften Zwänge, denen sich jene überantworten, die an den Hebeln der Macht sitzen und ohne Verantwortungsgefühl für die Ursprünge und Konsequenzen ihrer Entscheidungen über das Schicksal von Millionen zu bestimmen scheinen. Einige unter ihnen sogar im zweckhumanitären Vermeinen, dies letztendlich zum Wohle der von ihnen regierten Bevölkerungen zu tun, da so doch allein das allgemeine Chaos verhindert werden kann, das eintreten würde, wenn überhaupt keine regulativen Prinzipien durchsetzbar mehr wären. Das diesen Zusammenhang regelnde okkulte Gesetz besagt, dass die Kraft des freien Willens umgekehrt proportional zu der zur Verfügung stehenden Macht steht. Und über jenen an die Macht Gefesselten stehen solche, die Rudolf Steiner nicht zur Wesensart des Menschen rechnete, was heute etwa David Icke auf freiem Weg mit weniger geeigneten Mitteln überall in der englischen Welt (Australien inklusive!) zu erforschen sucht und dabei auf manch wertvolle Entdeckung stösst, welche die genannte Äusserung Steiners bestätigt. (Beispielsweise seine ab 31:40 im verlinkten Video beschriebene Erstbegegnung mit Edward Heath, dem früheren Premierminister Englands, gegen den zur Zeit, obwohl bereits 2005 gestorben, eine in ganz England durchgeführte Untersuchung wegen mannigfachen Kindsmissbrauch und 16 damit verknüpfter Kindsmorde angesetzt ist. Auch in diesem wie in anderen vergleichbaren Fällen in Belgien und Frankreich macht die Murdoch-Presse wie SUN Stimmung gegen die Zeugen wie die Ermittler. Vor wenigen Tagen hat sich der zuständige Polizeichef Mike Veale in einer ungewöhnlichen Pressekonferenz gegen die erfolgte Einmischung gewehrt und dabei seine Überzeugung zum Ausdruck gebracht, was ebenso ungewöhnlich in einem laufenden Verfahren ist, dass die Anschuldigungen zu 120% zuträfen .

Rudolf Steiner äusserte sich, dass im Westen die führenden Persönlichkeiten in Politik und Wirtschaft keine normalen Menschen mehr sein werden (seien?), obwohl es äußerlich so aussehen würde. Es handle sich um übermenschliche Geister, die im Umgang mit den Kräften der Erde, mit ihrer technischen Anwendung für eine materialistische Wirtschaft so genial, so erfindungsreich sind, dass sich kein Mensch, kein echter Mensch, in Europa oder in Asien mit ihnen messen könne (zitiert nach P. Archiati: "Was ist in der Welt bloss los?").

Seit 1978 hat sich das apokalyptische Geschehen bereits zu einem Grade erfüllt, dass die Sicherung der hinter den Politikdarstellern stehenden plutokratischen Machtelite nur noch durch unterschiedlichste Formen einer vollkommen über dem Gesetz stehenden Verbrechenswillkür möglich ist. Diese wird, in verschwiegenen Zusammenkünften um satanistische Kulte gruppiert, vor allem, wenn auch nicht ausschliesslich, im angloamerikanischen Raum koordiniert und bekräftigt. - Wer die Auffassung vertritt, dass ich damit einer "völlig unmöglichen" Verschwörungstheorie anhänge, möge bitte nicht weiterlesen. Ich verstehe, dass die Tatsachenkenntnis für den gewöhnlichen Bürger der freien Welt verstörend sein kann, wenn er sich nicht darüber im Klaren ist, was sie dort bedeuten soll, wo er keinen (direkten) Einfluss auf Entstehen oder Verhindern ihn abstossend bedrohender Ereignisse hat. - Diejenigen, die weiterlesen, werden die Aussage Rudolf Steiner vom 6./7. Aug. 1921 begründet finden:

«Wenn man die Dinge so laufen lässt ... dann werden wir am Ende des 20. Jahrhunderts vor dem Krieg aller gegen alle stehen ... Es ist dringend notwendig, dass in unser Gesamtleben wiederum in populärer Art auch das einfließt, was Kunde von der geistigen Welt gibt.»

Die Verhältnisse können nur im Zusammenhang mit dem inzwischen eingetretenen, apokalyptisch besorgniserregenden Zustand der sublunaren geistigen Welt verstanden werden, worin entkörperte Menschenseelen ihre moralischen Seelenflecken, bedrängt von Dämonen und gefesselt an den Anblick ihrer Opfer nicht mehr loswerden. Zwischen ihnen die Engel als die Boten höherer Welten, die nur andeutend ihr Geistgehör finden. So ist ihnen der kathartische Aufstieg in über der Mondensphäre liegende Geistregionen verwehrt und sie bleiben an die Erdensphäre zwanghaft gebannt, ohne vor ihrer Neuverleiblichung den Ich-stärkenden Sonnengeist auf sich einwirken lassen zu können .

Für den, welcher sich noch kaum um die Urteilsfähigkeit über die von Justiz und Systemmedien vertuschten und geleugneten Machenschaften bemüht hat (eine Abstinenz von Kenntnisnahmen, die aus befürchteter Überforderung und illusionärer "Positivität" zur Verhaltensgewohnheit vieler mit der Anthroposophie verbundenen Menschen gehört), werde ich auswahlweise jeweils einen Link hinzufügen, wobei ich dazu einlade, jeden einzelnen davon durch ein Dutzend weiterer zu ergänzen. Fassen wir unter den immanent gewordenen Strukturmerkmalen der durch satanistisch und luziferische Kulte herrschenden Kreise, deren Formen Rudolf Steiner bereits im November 1917 als im Zentrum einzelner Logen des Westens stehend beschrieben hat, ins Auge: die mediale "Einbindung" entkörperter Seelen, die sich im erwähnten Zustand befinden, und im folgenden die unvorstellbar vielen, der dunklen Macht geopferten Kinder.

Ich fühle mich veranlasst, da der Jahreswechsel 2016/17 nunmehr real erfolgt ist, diese Erscheinung Form schwarz-okkulter Machtausübung in einem Blog anzusprechen, welcher der Bildung gemeinsamen Bewusstseins gewidmet ist, welches, Wissenschaft und Wahrheit verpflichtet, sich in der Zukunft als das Entstehen erkenntnis-christlicher Gemeinde offenbaren soll. - Ich werde vom Verbrechen am Menschen im Kindesalter durch pädophile Vergewaltigung sprechen, die sich in den letzten Jahrzehnten epidemisch über die ganze Erde verbreitet hat.

(Dass ich nicht auf ähnliche Vergehen der weitgehend dem Kirchenrecht unterstehenden katholischen "Seelsorger" eingehe, ist allein der zu beachtenden Länge dieses Textes geschuldet. Sie sind inzwischen auch allgemein bekannt geworden. Ansonsten mag man sich an einem besonders abstossenden Beispiel, das den Gründer des kath. Ordens der Legionäre Christi Marcial Marciel betrifft, informieren. Sein Fall kam beim Rücktritt des Papst Benedikt XVI grosses Gewicht zu.)

Auf Einzelheiten der tiefer liegenden Stufen des Höllentrichters, die so hervorragend verdienstvolle Strafermittler wie Ted Gunderson, Chef FBI, Los Angeles ans Licht gezogen haben, will ich nicht eingehen. - Was alle nur in Ausnahmefällen zu Ende gebrachten Ermittlungen zeigen, ist die aggressive Verteidigung der verbrecherischen, den westlichen Staatsapparat beherrschende Klasse (auch Ted Gundersen, der alle Vorkehrungen zu seinem persönlichen Schutz zu treffen wusste, vermochte laut seines Arztes Dr. Ed Lucidi eine tödliche Arsen-Vergiftung nicht zu verhindern). - Wenn ich nicht von vorderasiatischen und fernöstlichen Staatsmächten rede, dann deshalb, weil dort die Illusion, als würde die Staatsmacht ihre Ziele am Gemeinwohl der Menschen ausrichten, unter ganz anderen Voraussetzungen gehegt wird.

In Grossbritannien sieht es nicht besser aus als in Kalifornien, Texas oder in New York. London City steht seit langem der internationalen linken Bruderschaft zur Verfügung. In Hastings starb 1947 zu nachträglichem, von ihm heiss ersehnten Weltruhm gekommene Aleicester Crowley, der sich "das grosse Tier 666" nannte und als Vater des neuzeitlichen Satanismus gilt. Für seine Bewunderer (Charles Manson, Jimmy Page, Mick Jagger, David Bowie, Ozzy Osborne und viele andere) hat er in seinem Handbuch der Sex Magick: Liber Al vel Legis den Freibrief für alle nur denkbaren Verbrechen ausgestellt: "Tu was Du willst, sei Dein einziges Gesetz!" - Er wurde schon zu Lebzeiten vieler Straftaten angeklagt, in einigen Fällen auch gesetzkräftig verurteilt, so etwa aufgrund der Anklage einer Witwe, deren Mann sich im sizilianischen Cefalù durch das Trinken von Blut einer von Crowley rituell geopferten Katze tödlich vergiftet hatte.

Was Pädophilie betrifft, so ist sie in England seit langem wie nirgendwo in Europa verbreitet. Die Prügelstrafen in den altehrwürdigen Colleges waren nie weit von sexuellen Übergriffen entfernt. Scotland Yard gab nach jüngsten Ermittlungen nach 2015 bekannt, dass 1400 Personen angeklagt worden seien. Zu ihnen zählen 135 zur Film- und Fernsehszene, 43 zur Musikindustrie und 76 sind Politiker. Nach wenigen Monaten waren 216 von ihnen verstorben. Scotland Yard schätzt, dass jedes zwanzigste Kind in England sexuell missbraucht wird. - Die Ermittlungen wurden erstmals in England flächendeckend aufgegriffen, nachdem der Kindesmissbrauch des berühmten BBC-Reporters Jimmy Savile ans Tageslicht kam. In letzterem Fall berichteten die Klatschblätter nach Saviles Tod ebenso offenherzig nach Quoten schielend, wie sie während Jahrzehnten seine kaum vorstellbaren Machenschaften verschwiegen haben. Savile war Officer of the Order of the British Empire, Ehrendoktor der University of Leeds und wurde von Papst Johannes II zum Ritter des Gregoriusordens ernannt. Seine einzige grosse Liebe blieb nach eigenen Auskünften seine Mutter, bei deren Leiche er fünf Tage lang Wache hielt. Er liess ihr Schlafzimmer zu ihrem Andenken vier Jahrzehnte lang unberührt und nahm ihre Kleidung einmal jährlich aus dem Schrank, um sie zu reinigen.

In derselben Zeit kamen im Zusammenhang mit der Verurteilung des vielfachen belgischen Mörders und Vergewaltigers Marc Dutroux die Existenz eines mächtigen, in der politischen Szene Brüssels angesiedelten Pädophilenrings ans halbe Tageslicht. Der Sozialhilfeempfänger Dutroux besass mehrere Häuser und bewegte auf seinen Bankkonten grosse Summen. Mehrere seiner frühen Geständnisse beruhten darauf, dass er für mächtige Hintermänner, die bis hinauf ins Königshaus hinaufreichten, gehandelt habe. Sein abschliessend vor Gericht vorgelesenes Geständnis dementierte seine früheren Aussagen, wofür der Grund leicht zu finden ist. Während den Ermittlungen wurden insgesamt 27 Zeugen ermordet, wobei keiner jener Todesumstände restlos aufgeklärt werden konnte. Der Chefermittler Patrick Debaets: «Sobald man gegen Pädophilie vorgehen will, stößt man auf ein System von Protektionen und bekommt sofort Probleme. In Belgien hat der größte Teil der Presse die Opfer und die Ermittler lächerlich und unglaubwürdig gemacht, um selbst keine Probleme zu bekommen.» - Sein Kollege Aimé Bille fügte hinzu: «Wir müssen gegen alle kämpfen, gegen die Richter, gegen unsere Hierarchie, gegen die Presse, selbst gegen Politiker, wir haben alle gegen uns.» - Damit wird der Grund angedeutet, der dazu geführt hat, dass Marc Dutroux zum meistgehassten Mensch Belgiens wurde. Viele ahnten die Hintergründe, aber hatten nur ihn, um ihre Abscheu zum Ausdruck zu bringen.

Nach Aussagen des bereits erwähnten FBI-Chefermittlers Ted Gunderson verschwinden jährlich in den USA um die 100 Tausend Kinder spurlos ! Diese Zahl bestätigt auch David Icke, der mühsam die gegenwärtig gültigen Zahlen ermittelte (es gibt in den USA zwar ein zentrales Register für gestohlene Fahrzeuge, aber keines für vermisste Kinder!). - Einigen unter ihnen drohte das Schicksal, nach Anwendung verbrecherischer psychologischer Kontrollprogramme, welche die missbrauchten Opfer in vielen Fällen als multiple Persönlichkeiten, ohne Erinnerungsvermögen und drogenabhängig zurückgelassen zu werden. - Die ersten dieser verbrecherischen Versuchsprogramme wurden vorzüglich von deutschen Wissenschaftlern im Konzentrationslager Dachau durchgeführt. Nach dem Krieg wurden 127 an diesen "Versuchen" beteiligte Ärzte und Chemiker von amerikanischen Spezialisten verhört, für schuldig befunden und straflos nach Amerika geschleust, wo eine ganze Reihe von ihnen in den 50-er Jahren begannen, für die CIA vorzüglich auf dem Universitätsgelände von Princeton das Projekt Artischocke zu betreiben, das später in das berüchtigte MK-Ultra umbenannt wurde (und in den Born-Identy-Filmen mit Matt Damon eine reisserische, doch weitgehend den tatsächlichen Vorgängen entsprechende Umsetzung erfuhr). - Von jenen kindlichen Opfern kommen nur ganz wenige nach jahrelangen, kompetent und liebevoll durchgeführten "Deprogrammierungen" wiederum zu sich und können glaubhaft darüber berichten, was ihnen angetan wurde. Zwei davon (unter Tausenden!) sind Cathy o'Brien und Brice Taylor. (Cathy o'Brien's Buch Die TranceFormation Amerikas findet sich auch in deutsch übersetzt.) - Mit den neuesten, wenige Monate alten Aussagen über satanistische Mordrituale, welche die inzwischen 15-jährige Theresa einem britischen Sender gegenüber machte (die inzwischen zu ersten Verhaftungen geführt haben), beende ich die nur schwer erträglichen, aber notwendig zu ertragenden Hinweise auf das Teuflische, welches sich der Menschenform bedient, um durch sie die geistige Anlage zum individuellen, geistigen Freiheitswesen zu ersticken. Apostel Paulus sagt im 6. Kapitel seines Briefes an die Epheser:

«Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels; denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in den himmlischen Regionen.»

Woran erkennen wir denjenigen, der heute die Waffenrüstung Gottes anzieht ?

  1. Durch das Ideal wahrer Wissenschaft, dem er bewusstseinstreu bleibt, wird er in die selbstständige Erforschung des allgemeinen Erkenntnisvorgangs eindringen, die nur individuell erfolgen kann. Der seelisch beobachtete Erkenntnisprozess wird den geistigen Anteil seiner Seelenkräfte ins Licht seiner Aufmerksamkeit heben. Im Erwachen für den geistigen Hintergrund der Welt wird er für sein eigenes geistiges Wesen erwachen.
  2. Dadurch wandelt sich sein Schild zu tragenden Flügelflächen, sein Schwert taucht ein in fliessendes Licht. Wenn er sein Streben ernsthaft und folgerichtig fortsetzt, wird er die Verwandlung seines Wissens in die Erfahrung der Wahrheit mitvollziehen.
  3. Das göttliche Wahrheitswesen trägt ihm die mit ihm geistig verbundenen Brüder und Schwestern als Schicksal zu, mit denen er ein gemeinsames Bewusstsein zu bilden wollen muss. Er soll dies nicht, und er muss dies nicht, sondern er erlebt sich so, dass er das Errungene wieder verlieren würde, wenn er das Ziel der Bildung eines gemeinsamen Bewusstseins aus den Augen verlöre. Er muss es wollen.
  4. In voraussetzungslosen Forscherteams entsteht aus verbaler und verschriftlicher Kommunikation ein gemeinsames Bewusstsein, welches die individuelle geistige Aktivität zur Erkenntnis der geistigen Seite von Mensch und Natur beflügelt.
  5. Auf einer gewissen Stufe einer sich im Kultus von unten, wie es Rudolf Steiner nannte, enstehenden erkenntnischristlichen Gemeinden werden die Hemmnisse und Fortschritte der Mitbrüder und Mitschwestern mit derselben Deutlichkeit und Dringlichkeit erlebt wie die eigenen. Ja man kann sagen, dass der eigene geistige Fortschritt daran gemessen werden kann, wie sehr dies der Fall ist.
  6. Heute, am 26. Februar, dem Tag zwischen dem offiziellen und dem tatsächlichen Geburtstag Rudolf Steiners, erscheint gleichzeitig ein weiterer SeminarRundbrief , welcher weiteres zum Vorgang des Entstehens und des Erhalts gemeinsamen Bewusstseins enthält.
  7. Im weiteren Verlauf des 21. Jahrhunderts werden sich an vielen Orten der Erde, von Mitteleuropa ausgehend, solche Menschen-Oasen, solch erkenntnischristliche Gemeinden bilden. Rudolf Steiners letzter Vortrag handelt davon. Er meinte, vier geistig intakte Zwölferkreise würden das notwendige Gegengewicht zur Bedrohung menschlicher Evolution in der geistigen Welt darstellen. In ihnen werden die Ideen zur Umwandlung von Gesellschaft, von pflegender Neugestaltung der Naturwesen erfasst und gepflegt werden, wie an jenen sich auch der Wille bilden wird, diese in die Sinneswirklichkeit umzusetzen.
  8. Dies bedeutet die neue Landfindung, wovon der Angehörige der "Akademie für Lichtwissenschaft" vor langem sprach:

    «Aus der Vernichtung des Positiven hebt die Zeit der Auferstehung ihr glorreiches Haupt als neue Weltstifterin empor. Wie von selbst steigt der Mensch gen Himmel auf, wenn ihn nichts mehr bindet, die höheren Organe treten von selbst aus der allgemeinen gleichförmigen Mischung und vollständigen Auflösung aller menschlichen Anlagen und Kräfte als der Urkern der irdischen Gestaltung zuerst heraus. Der Geist Gottes schwebt über den Wassern, und ein himmlisches Eiland wird als Wohnstätte der neuen Menschen, als Stromgebiet des ewigen Lebens zuerst sichtbar über den zurück- strömenden Wogen.» — «Doch wo und wann, lieber Friedrich, soll dies geschehen? Wer bringt die Stimmen derjenigen, die mit uns streben wollen, zum Zusammenklingen? Wo liegt das Land, zur freien Pflege uns durch göttliche Gerechtigkeit zugewiesen?»

  9. Die sogenannten Alternativbewegungen für Frieden, Umwelt, Gerechtigkeit, Gesundheit, direkte Demokratie, Urwald, Klima, Erhaltung des Genpools, Schutzreservate, erneuerbare Energie, Frauenquote, biologischen Landbau, Vollgeld, gegen Chemtrails, Folter, Atomwaffen, Rassismus, Leiharbeit usw. usf., insofern sie nicht auf den Geist und seine freie Erforschung wie auf die Zusammenarbeit mit der geistigen Welt setzen und sich dabei am lebendigen "Welten-Geistes-Licht", der "Christus-Sonne" orientieren, erscheinen im Licht apokalyptischen Bewusstseins, unbeschadet des guten Willens und des grossen Einsatzes vieler Beteiligten, letztlich als reaktionäre Umwege, die nicht auf den wissenschaftlichen Weg des Wahrheiterlebens führen, das allein von Unfrieden und Ängsten, den seelischen Ingredienzen, von denen sich die Dämonen nähren, zu befreien vermag.


Abschliessend noch eine Bemerkung zu den obenstehenden Abbildungen von Gemälden von HR Giger, dem ich in meiner Jugend des öfteren in der Zürcher Discoszene begegnete. Bleich stand er im langen schwarzen Mantel an eine Wand gelehnt und schaute den Tanzenden zu. Er tanzte nie. Als Kind war er schüchtern, sprach auch später nie viel oder schrill. Er war empfindsam und musste die ihn bedrückenden Alpträume in seinen grässlich-schönen Biomechanoiden im Erleben seiner angewandten, aussergewöhnlichen formenden Phantasie verwandeln. Ihm ohne Vorzeichnungen beim Malen seiner grossen Gemälde mit der Spritzpistole zuzusehen, war eindrücklich. Seine damalige über alles geliebte Li Tobler, Schauspielerin, schoss sich 27-jährig in den Kopf, was er ihr nie verzieh. - Später wurde er weltberühmt, für seine Entwürfe der Alien-Filme in Hollywood Oscar-ausgezeichnet, womit er zeitlebens haderte. Viele Cover für Heavy-Metal-Rockbands entstanden, später, als das Anbringen permanenter Ritzzeichen in die Haut global propagiert wurde, erschienen Giger-Tattoos auf der ganzen Welt, vor allem in Amerika und in Japan, wo sein Ruhm ungebrochen ist. Seine persönliche Erscheinung um 1970 begegnete mir 25 Jahre später in der narzisstischen Metamorphose der mit dem bleichen Gevatter kokettierenden Gothic-Szene. - In Greyerz (Schweiz) gibt es in dem von ihm gekauften Schloss St.Germain seit dem Jahr 1998 ein vielbesuchtes Giger-Museum.

An ihm erlebte ich die verhaltene Neugierde, die er sich in dieses Leben mitgebracht hatte, als tragisch belastet. Auffallend seine Faszination für das suggestiv Grauenvolle, als das ihm eine tödliche Organisation erschien, die das Leben sexualisiert und überwuchert. (Ich habe seine in meinen Augen künstlerisch weniger wertvollen Gemälde der Biomechanoide, die dies illustrieren, hier nicht berücksichtigt). Erst fünfjährig soll er durch die Gasse von Chur, an der sein Vater eine Apotheke betrieb, gelaufen sein, hinter sich einen Totenkopf auf einem von ihm konstruierten Wägelchen herziehend. Im Grunde seines Wesens war nagende Unbehaustheit, die Welt des in die Bedeutungslosigkeit stürzenden Vefalls, dem keine Auferstehung folgt. Nur in unermüdlicher künstlerischer Arbeit konnte er sie in Schach halten. Sein Wunsch, dass man ihn als surrealistischen Künstler auch in Galerien und Museen ernst nehmen würde (wie etwa Dali) ging nicht in Erfüllung. Er war feinfühlend und hat keiner Fliege etwas zuleide tun können, wie seine Freunde bezeugen. Und hat dennoch mit seinen Bildern die zweifelhafte Faszinationen für dunkle Kulte bedient. Er selbst würde sich an solchen nie beteiligt haben, denn er lebte mit der Illusion, dass Bilder "biologisch" produziert würden und darüber hinaus kein Ausdruck eines Übersinnlichen seien. Obwohl er sein Leben lang Dämonen gezeichnet hatte, glaubte er an nicht an deren Existenz. - «Die können ja wohl nicht ausserirdisch sein, wenn sie meinem irdischen Gehirn entsprungen sind», antwortete er auf eine diesbezügliche Frage. - Die Bilder, die sein Leben enthielten, bildeten ihm dadurch keine Brücke zur Seelenerkenntnis. - «Ich hänge nicht so sehr am Leben. Ich will schnell sterben. Bum – und fertig ist», sagte er in einem Interview des "Blick". Und auf die Frage: «Gibt es ein Jenseits?» - «Nein, ich glaube, dass mit dem Tod alles aufhört. Ich glaube, im Gegensatz zu Carmen (seiner zweiten Frau), auch nicht an die Wiedergeburt. Die Vorstellung, dass alles immer weiter geht oder dass ich sogar zurück auf diese Welt kommen soll, ist schrecklich.» - Möge er Wesen finden, die ihm in der geistigen Welt helfen, dass er nach diesem Leben, das am 12. Mai 2014 zu Ende ging, einmal sonnengeistgestärkt den Weg durch die sublunare Welt hinunter in eine neue Verkörperung finden wird.